Nederlands Dans Theater

 

Vom 28. – 31. Oktober 2015 zu Gast im Haus der Berliner Festspiele

 

Vom 28. bis 31. Oktober 2015 steht das Nederlands Dans Theater (NDT) erstmals seit 15 Jahren wieder auf einer Berliner Bühne. Mit Stolz präsentiert das NDT die Arbeiten seiner Haus-Choreografen Sol León und Paul Lightfoot, sowie die neuesten Kreationen seiner Associate Choreographers Crystal Pite und Marco Goecke!

Shoot the Moon

In „Shoot the Moon“ erhalten Sie Einblick in das Liebesleben verschiedener Paare. Drehwände mit auffälliger Schwarz-Weiß-Tapete bilden drei gesonderte Zimmer mit jeweils eigener Liebesgeschichte. Die Tür zum anderen Raum scheint immer offen zu stehen und durchs Fenster lockt eine neue Welt. „Shoot the Moon“ wurde mit dem niederländischen Zwaan (Schwan) ausgezeichnet, dem Preis für die beste Tanzproduktion 2005/2006.

Stop-Motion

„Stop-Motion“ haben die Haus-Choreographen León & Lightfoot für das Repertoire des Nederlands Dansttheater 1 (NDT1) geschaffen. Das Ballett hatte am 29. Januar 2014 Premiere in der dritten Spielzeit. Zu melancholischer Musik von Max Richter verkörpern sieben Tänzer einen Prozess des Abschieds und der Transformation. Verstärkt wird dies durch riesige Bildschirme mit Videoprojektionen im Zeitlupentempo, auf denen unter anderem Tochter Saura zu sehen ist. „Stop-Motion“ wurde in den niederländischen Tageszeitungen mit vier Sternen bewertet.

Solo Echo

„Tell yourself, in that final flowing of cold through your limbs, that you love what you are.“ Inspiriert von dem Gedicht „Lines for Winter“ von Mark Strand zieht „Solo Echo“ (2012) des Kanadiers Crystal Pite den Zuschauer in eine winterliche Melancholie. Vor einem Hintergrund fortwährend rieselnder Schneeflocken zu einer einfachen Cellomusik von Brahms entsteht ein dynamisches Gruppenwerk, in dem die Position des Einzelnen innerhalb der Gruppe im Mittelpunkt steht.

Berliner Festspiele
Schaperstraße 24
10719 Berlin

Tel +49 30 254 89-0
Fax +49 30 254 89-111

Termine:
Mi 28.10.2015, 20:00
Do 29.10.2015, 20:00

Preis/Kategorie: € 20 - 60

www.berlinerfestspiele.de

Stop-Motion

 

Choreografie: Sol León und Paul Lightfoot