ANSELM REYLE

 

Ausstellung vom 1. 10. bis 14.11.2015

 

Contemporary Fine Arts freut sich mit der Ausstellung “Streifenbilder” Arbeiten von Anselm Reyle (*1970 in Tübingen) aus der Serie von 2004 bis 2012 zu zeigen. „Anselm Reyle folgt Andy Warhols selbst formuliertem Erfolgsgeheimnis, den Leuten zu geben, was die Leute wollen. Er liefert Forschungsproben für Versuchsanordnungen, mit denen er verborgene Genealogien und kulturelle Prägungen des Bildhaften nachweist.

Durch seine Betonung von Oberfläche und Effekt scheint Reyle vordergründig ein Künstler zu sein, der nicht wirklich malt!?! Tatsächlich geht alles in seinem Werk formal wie im Einzelfall technisch auf die Malerei zurück. Allerdings verbindet er die Malerei mit einer Erweiterung des Readymade-Begriffs auf Formen, Farben, Materialien, Stilrichtungen, malerische Positionen. Zudem erarbeitet er einen Großteil seiner Werke gemeinsam mit einem Team. Dennoch besteht er bewusst auf einer malerischen Herangehensweise als anachronistische Haltung gegenüber der Fortschritts- und Mediengläubigkeit. Er schleust die Malerei durch die Hintertür ein und befreit sie zugleich von einer narzisstischen Selbstbespiegelung. Die Erschaffung eines auratischen Kunstwerks ist zwar ein wichtiger Bestandteil von Reyles Werken. Doch er legt den auraerzeugenden Prozess offen, indem er das Malerische auf die zu den Werken gehörigen Displays erweitert. Malerei soll bei Reyle nicht die Einmaligkeit eines Kunstwerks markieren, sondern verschüttete bild- und kunstgeschichtliche Spuren näherbringen, denen er wie ein Archäologe mit malerischen Mitteln als teilnehmender Beobachter nachspürt, indem er sich mit Emphase mimetisch anschmiegt oder kühl ironisch distanziert.

Die industriell hergestellt wirkenden und an Minimal-Werke erinnernden Oberflächen dienen Reyle dazu, näher an die Industrialisierungsfeier der Moderne heranzuzoomen und dort das hervorzuheben, was nur haarscharf neben dem legitimen kunsthistorischen Strang moderner, womöglich minimalistischer Kunst liegt.“ Auszug aus dem Text „Streifenbilder“ von Anna-Catharina Gebbers aus dem gleichnamigen Katalog, der im Snoeck Verlag zur Ausstellung erscheinen wird.

© Copyright Anselm Reyle

CONTEMPORARY FINE ARTS Galerie GmbH
Am Kupfergraben 10
10117 Berlin

Tel. + 49 - 30 - 288 78 70

www.cfa-berlin.com

Katalog

 

Der Katalog „Anselm Reyle, Streifenbilder“ mit einem Text von Anna-Catherina Gebbers erscheint anlässlich der Ausstellung im Snoeck Verlag.